Patronatin
(Text: Mattias Björkas, Deutsche Übersetzung: Jonathan del Pozo Rieger)

Viele Zeichen gehen mir vorbei
Doch war’s mir klar da er nur trank vom Wein
Sie gingen schnell rum die neun Monate
Fing eine Arbeit an, entfernte mich von euch

Dann im Frühjahr, ich glaub es war April
Kam eine SMS im Massen-Aussand-Stil
Jetzt stehen wir hier in eurem Garten
Stoßen an da sie nun einen Namen trägt

Und ich bin wohl die einzige die kam ohne Geschenk
Und ich komme etwas spät
Nehme euch beide in den Arm
Sag ich nahm euch beim Wort
Sie hat doch schon genug bekommen?

Doch ihr gabt mir stets Dispens
Durfte die Träumerin sein den Kopf im Niemandsland
Also wenn es was gibt das ich tun kann
Lasst mich dabei sein irgendwo am kargsten Rand

Ich bin gerne Patronatin
Es wäre mir eine Ehre
Zu sein der dunkle Figurant
Lehre ihr das ein und andere
Sich davonzuträumen
Einzuschlummern und erwachen im nachfolgenden Äon